Sie sind hier: Startseite > Datenschutz- Beratung

Datenschutz- Beratung


Datenschutz in in der Pflege: Ja oder nein?

Grundsätzlich ist es für Unternehmen ratsam, einen Datenschutzbeauftragten zu haben. Betriebe mit mehr als 9 Beschäftigten, die personenbezogene Daten EDV-gestützt erheben, verarbeiten und nutzen, benötigen auf jeden Fall einen Datenschutzbeauftragten.

Ebenso muss ein Beauftragter bestellt sein, wenn mehr als 30 Personen auch ohne EDV mit personenbezogenen Daten umgehen. Dazu kommt noch das im Gesundheitswesen auch mit Gesundheits- Daten umgegangen wird die in eine gesonderte Kategorie fallen. Da viele Pflegeeinrichtungen zwischenzeitlich mit einer EDV-gestützten Pflegedokumentation arbeiten, sind sie oft verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu haben.

Wer darf Datenschutzbeauftragter sein?

Unternehmen (Einrichtungen)  haben 2 Möglichkeiten:

Betriebe können einen Datenschutzbeauftragten 1. intern benennen oder die Aufgabe 2. extern vergeben.

Die Externe Lösung erscheint zwar zuerst einmal teurer, aber die Erfahrung zeigt, dass sie auch zuverlässiger ist. Personen, die mit dem Datenschutz beauftragt werden, müssen persönlich zuverlässig sein. Das bedeutet, dass sie verschwiegen und ehrlich sowie unabhängig und korrekt arbeiten müssen. Zusätzlich brauchen sie die erforderlichen Fachkenntnisse in Sachen Datenschutz. Wenn Unternehmen eine interne Lösung anstreben, müssen sie einen Ihrer Pflegemitarbeiter zum Datenschutzbeauftragten ausbilden lassen, (Kosten ca. € 2 bis 3.000).

Lösung:

Hier bietet die HzdL care optim gGmbH die Möglichkeit durch Partner- Agenturen die im Bereich Datenschutz gesetzlich vorgeschriebene Rechtssicherheit zu gewährleisten.

Eine dieser Partner- Agenturen könnte möglicherweise von Ihnen betrieben werden. Hier geht es zum Kontaktformular.

 

weiter zu:

Pflegeberatungs- Agentur

Referenz Seite:

Gabriele Uhl, zertifizierte Pflege-beraterin nach SGB XI § 7a und § 45 

Datenschutz zertifizierter Datenschutz

Gutachterin

 Sachverständige in der Pflege

Hier geht es zur WebSite der Pflegeberatungs- Agentur GU

Die rechtlichen Voraussetzungen für die Pflegeberatung ergeben sich insbesondere auch aus dem Sozialgesetzbuch das auch die Abrechnung mit Pflegekassen regelt.


So, oder so ähnlich könnte auch Ihr neues Arbeitsgebiet sein.

Wenn Sie sich vorstellen können für diesen oder einem ähnlichen Bereich als Partner- HzdL- Pflege- Agentur, Anlaufstelle oder Vermittler zu sein, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Hier zum Kontaktformular.


 

nach oben
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren